Sa. 30. April 2022

Tag der Arbeitslosen 30. April 2022

Unser Aktionsbündnis „Was, wenn du fällst?“ besteht aus Katholische Jugend, youngcaritas, Gewerkschaftsjugend, Haus der Begegnung, Dekanat Innsbruck und der POJAT und macht seit mehreren Jahren öffentlich auf das Thema  Jugendarbeitslosigkeit aufmerksam. In verschiedenen Projekten setzen wir uns mit unterschiedlichen Aspekten der Jugendarbeitslosigkeit auseinander und versuchen somit betroffenen Jugendlichen eine Stimme zu geben. Auch heuer findet eine Aktion statt, denn gerade jetzt in Zeiten der Pandemie ist das Thema Jugendarbeitslosigkeit aktueller denn je. Weitere Infos auf der facebook-Seite des Aktionsbündnisses.

Am 30. April 2022 um 5 vor 12 bei der Annasäule, Maria-Theresien-Straße, Innsbruck

Am Tag der Arbeitslosen soll auch heuer auf das sehr präsente Thema Jugendarbeitslosigkeit aufmerksam gemacht werden. Überall in Österreich finden dazu Aktionen statt, die dem Ganzen Raum und eine Stimme geben wollen. In Tirol ist unser Aktionsbündnis "Was, wenn du fällst?" aktiv. Wir präsentieren die Escape Box zum Thema "Jugendarbeitslosigkeit", die ab sofort für Einrichtungen der Offenen und Verbandlichen Jugendarbeit bei der youngcaritas ausgeliehen werden kann!

Hier könnt ihr in einem  aktuellen Artikel nochmals nachlesen, worum es bei der Aktion genauer geht:

https://www.meinbezirk.at/.../aktionsbuendnis-was-wenn-du...

Di. 19. April 2022

OJA & Corona

Der Leitfaden für außerschulische Jugendarbeit wurde mit 16. April 2022 auf Basis der aktuellen Verordnung aktualisiert: Es gelten derzeit keine Einschränkungen für Zusammenkünfte.

Das bedeutet:

  • Ein Einlass ohne Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr ist erlaubt.
  • Nächtigungen sind erlaubt.
  • Das Verabreichen von Speisen und der Ausschank von Getränken ist zulässig.
  • Generell besteht keine Maskenpflicht (in- und outdoor) und die Notwendigkeit zu einer Kontaktpersonennachverfolgung.
  • Das BKA empfiehlt jedoch auf das individuelle Sicherheitsbedürfnis einzugehen und bei Zusammenkünften in geschlossenen Räumen eine Maske zu tragen

Weitere Details sind dem Leitfaden zu entnehmen.

Informationen downloaden
Fr. 25. März 2022

OJA & Corona

Der neue Leitfaden für außerschulische Jugendarbeit ist seit 24. März 2022 gültig und sieht nun folgende Regelungen für die Offene Jugendarbeit vor:

  • Bei Zusammenkünften bis 50 Personen aus unterschiedlichen Haushalten: keine Einschränkungen – auch keine Maskenpflicht.
  • Bei Zusammenkünften ab 50 bis 100 Personen aus unterschiedlichen Haushalten: COVID-19-Beauftragte*r sowie ein COVID-19-Präventionskonzept sind notwendig. Weiters keine Einschränkungen.
  • Bei Zusammenkünften ab 100 Personen aus unterschiedlichen Haushalten in Innenräumen: 3G und keine Maske ODER Maskenpflicht.
  • Grundsätzlich wird empfohlen in Innenräumen Masken zu tragen und Kontaktdatenerhebung beizubehalten.
Fr. 04. März 2022

OJA & Corona

Der neue Leitfaden für außerschulische Jugendarbeit ist ab 5. März 2022 gültig und sieht nun bei Zusammekünften bis zu 50 Personen KEINE Einschränkungen mehr vor.

Dennoch empfiellt das Bundeskanzleramt weiterhin die Verwendung von Masken in Innenräumen und das Dokumentieren der Kontaktdaten von Besucher*innen. Bei mehr als 50 Personen ist ein Präventionskonzept zu erstellen und ein COVID-Beauftragte*r zu bestellen. Nähere Informationen dazu im Leitfaden.

Di. 01. März 2022

OJA & Corona

Die bestehenden Regelungen (siehe vorheriger Infoblock) wurden bis zum 4. März verlängert. Es gibt praktisch keine Änderungen zu bisherigen Regelungen. Das Bundeskanzleramt hat dennoch einen aktualisierten Leitfaden für außerschulische Jugendarbeit veröffentlicht.

Di. 22. Februar 2022

OJA & Corona

Die aktuelle 4. COVID-Maßnahmenverordnung und der begleitende Leitfaden für außerschulische Jugendarbeit des Bundeskanzleramts regeln die Corona-Maßnahmen seit 19. Feber 2022. Die wichtigsten Regelungen finden sich hier:

Zusammenkünfte bis 10 Personen:

  • kein Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr, keine Maskenpflicht, keine Sperrstunde
  • Das BKA empfiehlt, die Kriterien gemäß eines 3G-Nachweis einzuhalten
  • Kontaktpersonennachverfolgung notwendig

Zusammenkünfte mit höchstens 50 Personen:

  • Betreuungspersonen müssen nicht miteinberechnet werden
  • Teilnehmer_innen ab 12 Jahren: 3G-Nachweis
  • Der „Corona-Testpass“ - „Ninja-Pass“ gilt als 3G-Nachweis für schulpflichtige Personen
  • Nächtigungen erlaubt
  • Verabreichen von Speisen und der Ausschank von Getränken sind erlaubt
  • zwei Meter Mindestabstand zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben
  • Maskenpflicht (in- und outdoor): Kann auf Grund der Eigenart der Tätigkeit das Tragen einer Maske nicht eingehalten werden, ist durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko zu minimieren
  • Kontaktpersonennachverfolgung notwendig
  • Bei Zusammenkünften von mehr als 50 Personen (inkl. Betreuungspersonen) ist ein/e COVID-19-Beauftrage_r sowie ein COVID-19-Präventionskonzept notwendig

Zusammenkünfte über 50 Personen:

  • Teilnehmer_innen ab 12 Jahren: 3G-Nachweis
  • Der „Corona-Testpass“ - „Ninja-Pass“ gilt als 3G-Nachweis für schulpflichtige Personen
  • Die Zusammenkunft kann in Form einer Tagesveranstaltung in der Zeit von 05:00 bis 24:00 Uhr stattfinden
  • Nächtigungen sind nicht erlaubt
  • Verabreichen von Speisen und der Ausschank von Getränken sind nicht erlaubt
  • Zwei Meter Mindestabstand zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben
  • Maskenpflicht (in- und outdoor): Kann auf Grund der Eigenart der Tätigkeit das Tragen einer Maske nicht eingehalten werden, ist durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko zu minimieren
  • Kontaktpersonennachverfolgung notwendig
  • Bei Zusammenkünften von mehr als 50 Personen (inkl. Betreuungspersonen) ist ein/e COVID-19-Beauftrage_r sowie ein COVID-19-Präventionskonzept notwendig
  • Anzeigepflicht bei der Bezirksverwaltungsbehörde notwenig!

Bei mehr als 250 Personen ist eine Bewilligung durch die Bezirksverwaltungsbehörde notwendig!

Mi. 09. Februar 2022

OJA & Corona

Update zu OJA & Corona - Regelungen

 Die Empfehlungen für außerschulische Jugendarbeit vom Bundeskanzleramt wurden neuerlich mit 5. Feber aktualisiert. Folgende Regelungen sind für die Offene Jugendarbeit wichtig zu beachten:

  • Zusammenkünfte von bis zu 50 Personen sind möglich. Zusätzlich maximal acht Betreuungspersonen pro Zusammenkunft sind zulässig.
  • Zugang zu den Zusammenkünften mit einem 2,5G Nachweis (geimpft, getestet oder PCR-getestet).
  • „Corona-Testpass“ / „Ninja-Pass“ ist mit eingehaltenen Testintervallen dem 2G-Nachweis gleichgestellt (Kinder bis 12 Jahren brauchen keinen Nachweis) - in den Schulferien steht der Holiday-Ninja-Pass zur Verfügung: weitere Infos dazu auf der Website des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus.
  • Ein negatives Antigen-Test-Ergebnis bzw. ein negatives Schnelltest-Ergebnis sind unter bestimmten Umständen auch gültig (siehe Empfehlung Seite 7)
  • Maskenpflicht (FFP2) in Innenräumen. Bis 13 Jahren reicht ein Mund-Nasen-Schutz. Maskenpflicht im Freien, wenn ein Abstand von 2 Metern nicht eingehalten werden kann. Ausnahme bei Konsumation von Getränken und Speisen!
  • Ausnahme: Für Zusammenkünfte, an denen nicht mehr als zehn Personen aus unterschiedlichen Haushalten teilnehmen: keine 2G-Regelung, keine FFP2-Maskenpflicht, keine Sperrstunde.
  • Kontaktdatenerhebung verpflichtend

Die allgemein gültigen und aktuellen COVID-Maßnahmen mit Stand vom 08.02.2022 sind auf der Website des Sozialministeriums angeführt.

Das Bildungsministerium hat alle Impfangebote für Jugendliche auf einer interaktiven Österreich-Karte zusammengetragen: Impfangebote für Jugendliche.

Mo. 07. Februar 2022

OJA & Corona

Update zu OJA & Corona - Regelungen

Mit Ende Jänner wurde die 4. COVID-19 Maßnahmenverordnung veröffentlicht. Die Empfehlungen für außerschulische Jugendarbeit vom Bundeskanzleramt wurden mit 1. Feber aktualisiert. Folgende Regelungen sind für die Offene Jugendarbeit wichtig zu beachten:

  • Zusammenkünfte von bis zu 25 Personen sind möglich. Maximal vier Betreuungspersonen pro Zusammenkunft sind zulässig.
  • Zugang zu den Zusammenkünften mit einem 2,5G Nachweis (geimpft, getestet oder PCR-getestet). 
  • „Corona-Testpass“ / „Ninja-Pass“ ist mit eingehaltenen Testintervallen dem 2G-Nachweis gleichgestellt (Kinder bis 12 Jahren brauchen keinen Nachweis) - in den Schulferien steht der Holiday-Ninja-Pass zur Verfügung: weitere Infos dazu auf der Website des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus.
  • Ein negatives Antigen-Test-Ergebnis bzw. ein negatives Schnelltest-Ergebnis sind unter bestimmten Umständen auch gültig (siehe Empfehlung Seite 10)
  • Maskenpflicht (FFP2) in Innenräumen. Bis 13 Jahren reicht ein Mund-Nasen-Schutz. Maskenpflicht im Freien, wenn ein Abstand von 2 Metern nicht eingehalten werden kann. Ausnahme bei Konsumation von Getränken und Speisen!
  • Ausnahme: Für Zusammenkünfte, an denen nicht mehr als zehn Personen aus unterschiedlichen Haushalten teilnehmen: keine 2G-Regelung, keine FFP2-Maskenpflicht, keine Sperrstunde.
  • Kontaktdatenerhebung verpflichtend

Die allgemein gültigen und aktuellen COVID-Maßnahmen mit Stand vom 29.01.2022 sind auf der Website des Sozialministeriums angeführt.

Das Bildungsministerium hat alle Impfangebote für Jugendliche auf einer interaktiven Österreich-Karte zusammengetragen: Impfangebote für Jugendliche.

Di. 01. Februar 2022

OJA & Corona

Update zu OJA & Corona - Regelungen

MIt Ende Jänner wurde die 4. COVID-19 Maßnahmeverordnung veröffentlicht. Dabei kommt es zu keinen Änderungen für die außerschulische Jugendarbeit. Die Empfehlungen für außerschulische Jugendarbeit vom Bundeskanzleramt beziehen sich noch auf die vorherige Verordnung. Bei Aktualsierung wird an dieser Stelle informiert. Weiterhin gilt für die Offene Jugendarbeit:

  • Zusammenkünfte von bis zu 25 Personen sind möglich. Maximal vier Betreuungspersonen pro Zusammenkunft sind zulässig
  • Zugang zu den Zusammenkünften mit einem 2,5G Nachweis (geimpft, getestet oder PCR-getestet)
  • Ein negatives Antigen-Test-Ergebnis bzw. ein negatives Schnelltest-Ergebnis sind unter bestimmten Umständen auch gültig (siehe Empfehlung Seite 10)
  • Maskenpflicht in Innenräumen. Maskenpflicht im Freien, wenn ein Abstand von 2 Metern nicht eingehalten werden kann (Ausnahme bei Konsumation von Getränken und Speisen)
  • Übernachtungen im Rahmen der Angebote von außerschulischer Jugendarbeit sind derzeit nicht erlaubt 

Die allgemein gültigen und aktuellen COVID-Maßnahmen mit Stand vom 29.01.2022 sind auf der Website des Sozialministeriums angeführt.

Das Bildungsministerium hat alle Impfangebote für Jugendliche auf einer interaktiven Österreich-Karte zusammengetragen: Impfangebote für Jugendliche.

Mi. 22. Dezember 2021

Österreichischer Jugendpreis - ESK

Aus 5 mach Eins und umgekehrt: 5 Jugendzentren in Tirol, 5 Freiwillige aus vier EU-Ländern und viel Netzwerken: 5 Einsätze junger Freiwilliger wurden gemeinsam gemanagt und erreichten so eine überregionale Bedeutung. Die jungen Freiwilligen brachten viele Fähigkeiten und Ideen in „ihre Einrichtung“ mit, mussten diese coronabedingt zu virtuellen Angeboten umbauen und waren damit nicht nur lokal, sondern auch überregional präsent.

 

POJAT freut sich sehr über die Anerkennung durch den Österreichischen Jugendpreis 2021 in der Kategorie "Europäische Initiativen".

 

Herzlichen Dank an alle Freiwilligen, die seit 2019 über POJAT ihren Freiwilligeneinsatz in der Offenen Jugendarbeit in Tirol geleistet haben!

 

Herzlichen Dank für die tolle Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Hosting-Organisationen: Carmen Herrmann von der Offene Jugendarbeit Telfs (Gemeinde), Sabine Tschugg vom Jugendzentrum Schwaz (Gemeinde), Kati Fasz vom Jugendzentrum Jenbach (Gemeinde) und Alex Eder vom Jugendzentrum Hall (Verein).

 

Auf der Website des Jugendpreises finden sich die Kurzbeschreibungen und Videos der geehrten Projekte in der Kategorie "Europäische Inititaiven".

Herzlichen Glückwunsch auch an alle anderen Tiroler Projekte, die den Jugendpreis erhalten haben!!