Mi. 07. April 2021

Update OJA & Corona

Seit 1. April gilt die bereits 6. Novelle zur 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung. Ergänzend wurde auch der Leitfaden für die außerschulische Jugendarbeit aktualisiert. Dabei wurden die abweichenden bestimmungen für Wien, Niederösterreich und das Burgenland festgehalten. Darüber hinaus wurden zwei bereits diskutierte Sachverhalte explizit festgeschrieben:

 

Zum Testen: "An kostenlosen Testmöglichkeiten können alle Bürgerinnen und Bürger ab dem schulpflichtigen Alter, die wohnhaft in Österreich sind, teilnehmen. Auch Personen, die sich aus Arbeits- und Studiengründen in Österreich aufhalten, dürfen teilnehmen. Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 14. Lebensjahr müssen von Erziehungsberechtigten begleitet werden."

 

Zulässiger Nachweis anstelle eines negativen Testergebnisses: "Einem Nachweis über ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 sind eine ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung erfolgte und zu diesem Zeitpunkt aktuell abgelaufene Infektion, ein Nachweis über neutralisierende Antikörper für einen Zeitraum von drei Monaten, ein Nachweis nach § 4 Abs. 18 EpiG oder ein Absonderungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung nachweislich an COVID-19 erkrankte Person ausgestellt wurde, gleichzuhalten."

Di. 16. März 2021

Update OJA & Corona

Seit 15. März 2021 gilt die 4. Novelle zur 4. COVID-19 Schutzmaßnahmenverordnung. Darin werden unter § 14 die Bestimmungen für die außerschulische Jugenderziehung und Jugendarbeit neu geregelt. Ergänzend dazu wurde ein komplett überarbeiteter "Leitfaden für außerschulische Jugenderziehung und Jugendarbeit" vom Bundeskanzleramt veröffentlicht. In diesem Leitfaden werden die gesetzlichen Bestimmungen konkretisiert.

Für Angebote der Offenen Jugendarbeit gilt neuerlich eine Kleinguppenregelung mit maximal 10 Jugendlichen. Dabei gilt im Freien: maximal 10 Jugendliche, zusätzlich maximal 2 Jugendarbeiter*innen, Alter der Jugendlichen maximal 17 Jahre, Vorliegen eines Präventionskonzepts, Registrierungspflicht. In geschlossenen Räumen gilt zusätzlich eine Testpflicht für Jugendliche. Dabei gelten ausschließlich ärztliche Antigen-Tests (48h) oder PCR-Tests (72h). Selbsttests gelten nicht. Jugendarbeiter*innen können sich entweder alle 7 Tage testen lassen oder müssen eine FFP2-Maske tragen.

 

Zusäzlich gibt es weiterhin die Möglichkeit Gespräche, Beratungs- und Informationsarbeit im Einzelsetting anzubieten. Dabei sind weiterhin 20m² pro Besucher*in notwendig.

 

Weitere Details sind dem Leitfaden zu entnehmen. Für Fragen steht das POJAT Team zur Verfügung.

 

Um Jugendlichen das Testen im örtlichen Umfeld und zeitnah zu ermöglichen, finden sich unter folgendem Link alle Teststraßen und niedergelassenen Ärzte, die Test anbieten finden:
https://www.tirol.gv.at/gesundheit-vorsorge/infekt/coronavirus-covid-19-informationen/tirol-testet/testmoeglichkeiten-niedergelassene-aerztinnen/

Mi. 10. März 2021

Positionspapier zur Lage der Jugend in Tirol

POJAT hat am 10. März 2021 ein "Positionspapier zur Lage der Jugend in Tirol" veröffentlicht. In diesem Papier kommen zuerst Jugendliche selbst zu Wort kommen, darauf aufbauend werden ihre Bedürfnisse beschrieben und die Potentiale der Offenen Jugendarbeit sichtbar gemacht. Wir fordern:

  • Raum für Jugendliche
  • Weitere Öffnungsschritte für die Offene Jugendarbeit Tirols
  • Den Ausbau von Offener Jugendarbeit
  • Ressourcen für Beteiligung und Mitsprache junger Menschen
Informationen downloaden