Arbeitskreis Mobile Jugendarbeit Tirol

MOJA Tirol ist ein Arbeitskreis, in dessen Zentrum die Qualitätssicherung von Mobiler Jugendarbeit in Tirol steht und zwar durch Vernetzung, Austausch und Öffentlichkeitsarbeit.

MOJA Tirol ist das tirolweite Vernetzungsgremium Mobiler Jugendarbeit und setzt sich neben der Qualitätssicherung auch für die Sicherstellung von Ressourcen in diesem Bereich ein. MOJA Tirol tritt auch in Aktion für sozialpolitische und jugendrelevante Themen und soll diesbezüglich für alle Einrichtungen der Mobilen Jugendarbeit in Tirol als Sprachrohr dienen. Es finden jährlich vier Treffen statt. Dort werden neben dem Austausch von jugendrelevanten Themen und Infos, auch gemeinsame Projekte und Aktionen geplant. Hervorzuheben sind dabei das Alkoholpräventionsprojekt ‚Alk-Sackl‘, die Infobroschüre des Landes Tirol über Mobile Jugendarbeit und die JugendFreiRaum-Aktionen.

Mobile Jugendarbeit erreicht durch ihre niederschwellige, lebensweltorientierte und aufsuchende Herangehensweise viele Jugendliche, die von anderen Einrichtungen nicht erreicht werden. Jugendliche werden von den Mitarbeiter*innen der Mobilen Jugendarbeit zu zahlreichen Themen, wie Erwachsen-werden, Schule/Beruf, Wohnen, Gewalt, Familie, Liebe/Sex, Freizeitgestaltung, Gesundheit, Sucht, Jugendschutz, etc. informiert und begleitet.

 

Mobile Jugendarbeit konkret
Mobile Jugendarbeit schafft innovative Angebote und Möglichkeiten für Jugendliche in derzeit 18 Tiroler Gemeinden und basiert auf vier Säulen:

Streetwork / Aufsuchende Arbeit
- Findet Zugang zur Zielgruppe in deren Lebenswelt

Gemeinwesenarbeit
- Initiiert Vernetzung in Gemeinden und Städten
- Vermittelt bei Konflikten zwischen den Generationen
- Schafft Begegnungsorte

Arbeit mit Gruppen
- Unterstützt bei Gruppenprozessen und nützt die Ressourcen der Gruppe / Clique

Einzelfallarbeit
- Kümmert sich mit den Jugendlichen um deren Themen und Problemlagen
Arbeitet gemeinsam mit den Jugendlichen an der Verbesserung ihrer Lebensbedingungen