Fr. 29. Juni 2018

Fachgespräch - Gesundheitsförderung in der OJA

Die POJAT – der Dachverband der Offenen Jugendarbeit Tirol - hat am Freitag anlässlich des österreichweiten Tags der Offenen Jugendarbeit zu einem Fachgespräch zum Thema „Gesundheitsförderung in der Offenen Jugendarbeit“ mit Fokus auf Rauchen und Prävention eingeladen. Knapp 30 Jugendarbeiter*innen aus ganz Tirol waren der Einladung gefolgt.

Die Geschäftsführerin von bOJA – bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit stellte die aktuellen Initiativen rund um das Thema Gesundheitsförderung in der Offenen Jugendarbeit vor. Aktuell läuft ein Auszeichnungsverfahren zur gesundheitskompetenten Einrichtung der Offenen Jugendarbeit. Die Offene Jugendarbeit erreicht viele sozial benachteiligte Jugendliche, die durch eine Förderung ihrer Gesundheitskompetenz die persönlichen Ressourcen aufbauen und nutzen können.

Kadri Villem, Mitarbeiterin des InfoEcks in Wörgl stellte die Gesunde BoXXX vor, die eine umfangreiche Materialsammlung für das Handlungsfeld der Offenen Jugendarbeit bereit hält. Diese Sammlung wurde in Salzburg entwickelt und steht ab sofort auch Jugendarbeiter*innen in Tirol zur Verfügung.

Armin Staffler, Mitarbeiter der Suchtpräventionsstelle kontakt&co präsentierte die aktuellen Entwicklungen zum Thema Rauchen in Bezug auf Jugendliche und Jugendarbeit. Dabei legte er den Schwerpunkt auf die pädagogischen Fragestellungen und Fragen der Haltung.

Aufgrund des neuen Tabak und NichtraucherInnen Schutzgesetzes (seit Mai 2018) und der geplanten Novellierung des Jugendschutzgesetzes in Tirol ist die Frage des Umgangs mit dem Thema Rauchen bei Jugendlichen unter 18 Jahren virulent und verdient eine intensive, fachliche Auseinandersetzung, die POJAT mit Netzwerkpartner*innen weiterverfolgen.

Weiterführende Informationen unter:

www.boja.at/gesundheit

www.mei-infoeck.at/leben/gesundheit/gesundheitskompetenz/gesunde-boxxx/

Mi. 13. Juni 2018

Abschluss Orientierungskurs - OJA in Tirol

Der POJAT Orientierungskurs wurde am 12. Juni 2018 zum fünften Mal abgeschlossen. Wir gratulieren allen Teilnehmer*innen ganz herzlich! Die Offene Jugendarbeit in Tirol wächst und ganz besonders die Jugendlichen in unserem Land profitieren davon! Danke an das Land Tirol für die tolle Unterstützung. Der nächste Orientierungskurs beginnt im November 2018. Anmeldung für Neusinsteiger*innen ab Juli 2018 möglich. Weitere Informationen dazu demnächst auf www.pojat.at.

Fr. 04. Mai 2018

POJAT Jahresbericht 2017

Die POJAT freut sich den aktuellen Jahresbericht 2017 zu präsentieren - viel Vergnügen beim Lesen und Schmökern! Hier geht's zum Download!

Fr. 04. Mai 2018

Tag der Arbeitslosen

Die POJAT ist Mitglied im Aktionsbündnis "Was, wenn du fällst?" und veranstaltet gemeinsam mit der Katholischen Jugend, der Gewerkschaftsjugend, der Youngcaritas und dem Haus der Begegnung jedes Jahr am Tag der Arbeitslosen (30. April) eine Aktion um auf Jugendarbeitsloisgkeit ausfmerksam zu machen. In diesem Jahr konnten zwei Veranstaltungen dazu beitragen.

Dinner und Gespräch: Bei einem Dinner im Haus der Begegnung in Innsbruck kamen Jugendliche mit Personen aus Politik, Wirtschaft und Kirche ins Gespräch. Als Gesprächspartner*innen standen unter anderen Landesrätin Beate Palfrader, Spartenobmann und Innungsmeister Franz Jirka und Caritasdirektor Georg Schärmer zur Verfügung. In der angenehmen Atmosphäre fiel es leicht, sich auf Augenhöhe über die eigenen Erfahrungen rund ums Thema Arbeitswelt auszutauschen.

Fachvortrag: Problemfelder in der Anschlussfähigkeit Jugendlicher an gegenwärtige Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Beschäftigungsprojekte : Lothar Jochade, Geschäftsführer des Vereins I.S.I. – Initiativen für soziale Integration in Linz, und Stefan Leyerer, Streetworker aus Linz-Land, stellten ihre Studie zur Anschlussfähigkeit von jungen Menschen an den Arbeitsmarkt vor. In ihrem Vortrag zeigten sie auf, dass viele Jugendliche, die sich beim Einstieg ins Arbeitsleben schwer tun, sehr wohl arbeiten wollen. Wichtig seien für die jungen Menschen jedoch ein erkennbarer Sinn und ein greifbares Ergebnis der Arbeit. Anzudenken wären der Ausbau mobiler Jugendarbeit und Streetwork und auch gut ausgebildete Betreuungspersonen in den Betrieben, die verstärkt mit den Jugendlichen arbeiten könnten.

Fr. 13. April 2018

JugendKulturTagung 13. Juni 2017 - Doku

Am Dienstag, den 13. Juni 2017, luden TKI – Tiroler Kulturinitiativen und POJAT zur eintägigen Tagung JugendKulturArbeit ins Haller Jugendhaus park in. Vorangegangen war ein längerer Nachdenkprozess der beiden Organisationen über das gemeinsame Thema von Jugendkulturen in Tirol.
Die diskursive, eintägige Tagung markierte den Beginn einer verstärkten Bewusstseinsbildung für Jugendkulturen und Jugendkulturarbeit in Tirol. Die Veranstaltung zielte darauf ab, neue Aspekte kennenzulernen, vorhandenes Wissen zu verknüpfen und Akteur*innen im Thema zu stärken.
Ein besonderer Fokus lag auf der Vernetzung und Kooperation von Menschen in der Offenen Jugendarbeit und in der Kunst- und Kulturarbeit.
Die Tagung richtete sich an Mitarbeiter*innen der Offenen Jugendarbeit, an Kulturinitiativen, an Künstler*innen und Kulturvermittler*innen sowie an weitere Interessierte. Anbei die vollständige Dokumentation der Tagung - viel Freude beim Lesen!

Mo. 12. März 2018

Jugendumfrage in Nasserreith

55 % der Mädchen und Burschen im Alter von 12 bis 18 Jahren wohnhaft in der Gemeinde Nassereith haben ihr Statement abgegeben. Dabei ging es um ihre Sicht auf Nassereith, ihre Ideen und ihre Kritik. Mit der Jugendgemeindeberatung können wir auch jenen Gemeinden ohne Jugendzentren oder Mobiler Jugendarbeit einen Weg anbieten, mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen und sie aktiv in die Gestaltung der Gemeinde einzubinden. Dabei ist ein Fragebogen nur der erste Schritt auf einem hoffentlich lang anhaltenden Weg der Beteiligung! Schon bei der Präsentation werden Projekte entwickelt und erste Schritte für deren Umsetzung gemeinsam entschieden. Da braucht es nicht nur engagierte Jugendliche sondern vor allem zuverlässige Erwachsene! Von beiden Gruppen waren bei der Jugendwerkstatt in Nassereith mehr als genug da und man darf gespannt sein, auf das was noch alles kommen mag!

Do. 25. Januar 2018

InfoEck meets OJA - Umfrage!

Informationsberatung zu allen jugendrelevanten Themen ist die Grundlage der Arbeit des InfoEcks, der Jugendinfo Tirol. Erstberatung zu allen jugendrelevanten Themen ist ein zentrales Angebot der Offenen Jugendarbeit in Tirol. Beide Angebote haben zum Ziel, junge Menschen bei der Entfaltung ihrer Fähigkeiten und Stärken zu unterstützen, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Von Jänner bis März 2018 wurde dazu eine Fragebogenerhebung durchgeführt zu der alle Jugendarbeiter*innen in Tirol, die in der Offenen Jugendarbeit tätig. Die Befragung ist abgeschlossen. Wir danken allen die sich bei der Befragung beteiligt haben. Die Ergebnisse werden in einem der kommenden POJAT-Treffen präsentiert.

Di. 05. Dezember 2017

POJAT Treffen 2018 - dein Feedback ist gefragt!

An die Jugendarbeiter*innen der Offenen Jugendarbeit in Tirol!

Die 4 Mal im Jahr stattfindenden POJAT Vernetzungstreffen bilden den Kern unserer Tätigkeit im Dachverband. die Aktualität und Qualität dieser Treffen ist uns sehr wichtig. Daher möchten wir dich auf diesem weg um deine Meinung zu den Treffen bitten. Unter folgendem LINK findet sich ein bewusst kurz gehaltener Fragebogen, der und Einblicke in die zentralen Bereiche geben soll. Das POJAT Team bedankt sich im Voraus für deine Mithilfe!

Sa. 18. November 2017

POJAT bei Tagung zu Jugendforschung in Innsbruck

Vom 16. bis 18. November fand in Innsbruck die interdisziplinäre Tagung „Jugend – Lebenswelt – Bildung: Perspektiven für Jugendforschung in Österreich" statt. Im Fokus der Tagung standen das Aufwachsen, die Entwicklung, die Sozialisation, die Erziehung, das Lernen und die Bildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in verschiedenen Kontexten sowie die Lebensbewältigung und die Übergänge im Jugend- und jungen Erwachsenenalter. In vielen Sessions, Symposien und Diskussionen wurden diese Themen behandelt – äußerst spannend und anregend!  Gemeinsam mit OJA-Kolleg*innen aus Tirol, Vorarlberg, der Steiermark, Wien und von bOJA, dem bundesweiten Netzwerk Offene Jugendarbeit haben wir dort die Offene Jugendarbeit vertreten, vorgestellt und sichtbargemacht. So konnten auf dieser Plattform die vielfältigen Zugangsweisen und Schwerpunkte der OJA im Bereich Jugend, Jugendarbeit und Jugendforschung aufgezeigt werden. Der Dialog der zwischen Forschung, Politik, Verwaltung und Praxis entstanden ist, soll weitergeführt werden. Ein gelungener erster Schritt hin zu einem österreichweiten Netzwerk, welches sich auch in Zukunft um das Thema Jugendforschung bemüht. 

Di. 07. November 2017

Neues Konzept für OJA Inzing präsentiert

Im Rahmen der Jugendgemeindeberatung wurde ein neues Konzept für die Offene Jugendarbeit in Inzing erarbeitet, das am 7. November 2017 der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Der Bürgermeister Josef Walch und viele Interessierte waren bei der Veranstaltung anwesend. Ein großer Dank gilt Sabine Kerrer, der Leiterin des Jugendzentrums in Inzing für ihren großen Einsatz in den letzten Monaten.

Fr. 20. Oktober 2017

Eröffnung POJAT Büro

Wir sind angekommen. Das POJAT Büro wurde am 20. Oktober 2017 offiziell eröffnet. Viele Kolleg*innen, Partner*innen, Unterstützer*innen, Freund*innen und Interessierte waren der Einladung gefolgt. Nach den wertschätzenden Worten unserer Obfrau Noemie Händler-Stabauer, Landesrätin Beate Palfrader und Vizebürgermeister der Stadt Innsbruck Christoph Kaufmann durften alle Gäste an einem Klangteppich mitwirken. Diese Klänge brachten viele gute Wünsche für das neue Büro. Das Fest wurde von der Band "Blushing Melons" stimmig umrahmt. Presseaussendung hier.

Fr. 20. Oktober 2017

Projekt: Jugend im Wipptal - Zwischen Gehen und Bleiben

Das Projekt "Jugend im Wipptal - Zwischen Gehen und Bleiben" wurde durch großzügige Unterstützung des Regionalmanagements Wipptal ermöglicht. Die Idee des Projekts bestand darin gemeinsam mit jungen Menschen in der Region Wipptal im Alter von 14 bis 24 Jahren Ideen und Vorschläge zu erarbeiten, die einer Abwanderung entgegenwirken können. Die Fragen nach Bleibeanreizen und nach der Attraktivität der Region für junge Menschen standen im Zentrum der Aufmerksamkeit. Der Abschlussbericht, der am 14. Juni 2017 präsentiert wurde kann hier heruntergeladen werden.

Mit freundlicher Unterstützung von Bund, Land Tirol und Europäischer Union!

Vielen Dank auch an die Unterstützung durch die Jugendplattform NEXT, der Raiffeisenbanken im Wipptal und der Arbeiterkammer Tirol.

 

Informationen downloaden
Fr. 13. Oktober 2017

Aktive Jugendarbeit in der Gemeinde

Bedarfserhebung – Beteiligung – Förderung – Praxisprojekte

Unter diesem Titel wurden am 13. Oktober Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung zu einem Workshop am Grillhof in Innsbruck eingeladen. Nach einer kurzen Einführung in die Besonderheiten der Jugendzeit und der Struktur und Finanzierung der Jugendarbeit in Tirol, wurden konkrete Projekte und Ideen der Beteiligung von Jugendlichen in Gemeinden und Konzepte für Jugendarbeit vorgestellt.

Auf dieser Basis war der Nachmittag der konkreten Erarbeitung von Umsetzungsmöglichkeiten in der eigenen Gemeinde gewidmet. An drei Tischen gab es ausreichend Zeit, um bei den anwesenden Expert*innen die Umsetzungsideen zu diskutieren und auf konkrete Fragen wie Finanzierung, Chancen und Risiken im Bereich Jugendbeteiligung und Jugendarbeit einzugehen. Am Ende standen eine ganze Menge Projektideen für die Beteiligung von jungen Menschen und viel Freude über den Austausch untereinander und die Unterstützung.

Mo. 09. Oktober 2017

Projekt Jugend im Wipptal: Zwischen Gehen und Bleiben - Abschluss

Der Abschlussbericht mit den Ergebnissen des Projekts wurde bei der Abschlussveranstaltung am 14. Juni im Jugendzentrum in Matrei am Brenner vorgestellt. Der Bericht kann auf der Website der Jugendplattform NEXT herunter geladen werden. Dieses Projekt wird zusammen mit NEXT, der Jugendplattform Wipptal umgesetzt und unterstützt von:

Weitere Unterstützung von Raiffeisenbanken Wipptal und Arbeiterkammer Tirol.

Mo. 02. Oktober 2017

POJAT Vernetzungstreffen Sistrans

Das POJAT Treffen am 2. Oktober 2017 in Sistrans stand ganz im Zeichen von Sport und Bewegung im Kontext von Offener Jugendarbeit. Am Vormittag gab es eine spannende Einführung von Christian Lettner, Geschäftsführer der Sportunion Tirol. Am Nachmittag konnten die Jugendarbeiter*innen konkrete Sportarten ausprobieren und deren Nutzen für die tägliche Arbeit erlernen (Ultimate Frisbee, Cross Fit, Skateboard, Action im Bewegungsraum und auf Asphalt).

Mo. 04. September 2017

Führungskräftecoaching

Die POJAT lädt Leitungspersonen und Führungskräfte aus dem Bereich der Offenen Jugendarbeit in Tirol ab Herbst 2017 zu einem drei-teiligen Coaching ein. Weitere Informationen zu Terminen und Anmeldung hier.

Mi. 14. Juni 2017

Projekt Jugend im Wipptal: Zwischen Gehen und Bleiben

Der Abschlussbericht mit den Ergebnissen des Projekts wurde bei der Abschlussveranstaltung am 14. Juni 2017 im Jugendzentrum in Matrei am Brenner vorgestellt. Der Bericht kann direkt hier nachgelesen werden. Die POJAT zeichnete als Projektträger für diese Projekt verantwortlich. Dieses Projekt wird zusammen mit NEXT, der Jugendplattform Wipptal umgesetzt und unterstützt von der Arbeiterkammer, den Raiffeisenbanken Wipptal, den Gemeinden im Wipptal und vom Regionalmanagement Wipptal.

Do. 01. Juni 2017

Orientierungskurs

Die POJAT bietet ab Herbst 2017 wieder einen Orientierungskurs zu den Grundlagen der Offenen Jugendarbeit in Tirol an. Insbesondere alle Neueinsteiger_innen sind herzlich eingeladen dabei zu sein. Weitere Informationen zum Inhalt, Terminen und Anmeldung finden sich hier.